Kürzliche Posts

Archives

 

Blog

#Spielbericht – 13. Spieltag: ASV Prad – SG Schlern 2:4 (1:1) | Ein versöhnlicher Abschluss…

Im letzten Spiel der Hinrunde 2022/2023 konnte man mit dem nötigen Glück 3 Punkte aus Prad entführen. In einem „Eishockey-ähnlichen“ Spiel fielen 6 Tore; am Ende stand ein 4:2 Sieg zu Buche.

Wie bereits in den letzten Spielen musste man stark ersatzgeschwächt die weite Reise ins Vinschgau antreten. Kapitän Malfertheiner, Pichler und Fill fehlen aufgrund von schwerwiegenderen Verletzungen bereits seit mehreren Wochen.  Scherer musste kurzfristig passen.  Jaider und Betetto mussten das Spiel wegen einer Sperre von der Tribüne aus beobachten. Erwähnenswert dafür ist das Startelfdebut unseres Jugendspielers Senoner Lukas, welcher in der Viererkette hinten links zum Einsatz kam.

 

Dass beide Mannschaften die 3 Punkte dringend nötig hatten, hat man über weite Strecken nur von der Heimmannschaft gesehen.
Mit dem nötigen Biss, der sportlichen Härte und dem unpedingten Siegeswillen machte der ASV Prad unserer Mannschaft das Leben schwer. Unnötige Ballverluste, Missverständnise und technische Fehler kennzeichneten unser Spiel. Dennoch konnte man etwas glücklich mit 1:0 in Führung gehen. Unser Routinier Amofah blieb vor dem gegnerischen Torhüter cool und schob zur Führung ein.  Das Spiel ging wie bereits erwähnt im Minutentakt, ja fast schon im Sekundentakt, wild hin und her. Nutzen konnte dies keine der beiden Mannschaften. In der 27. Minute fiel der fällige Ausgleichstreffer der Heimmannschaft. Mit einem langen Freistoss wurde unsere Defensive ausgehebelt und Gander kam alleinstehend vor Pasquazzo zum Abschluss.

Der vermutlich lauten Halbzeitansprache konnte man nur in den ersten 5 Minuten der 2.Hälfte gerecht werden. Anschließend konterten beide Mannschaften wieder wild hin und her. In der 57. Minute fasste sich Steinhauser nach einem Solo von der Mittellinie ein Herz und erzielte mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze das 2:1 für die Hausherren. Im Gegenzug konnte Steiner eine scharfe Hereingabe von Goller nur mehr ins eigene Tor lenken. Ansonsten wäre Niedermair zur Stelle gewesen. In der 72.Minute wurde es im Strafraum der Schlerner nochmal brenzlig. Pasquazzo konnte aber eine scharfe Hereingabe vor dem freistehenden Stürmer klären. In der 2ten Hälfte hatten die Hausherren mehr vom Spiel. Mit etwas mehr Cleverness und ein bisschen Glück hätte der ASV Prad wohl die Partie für sich entschieden.
In der 86. Minute kam Harasser alleinstehend vor Bacha zum Abschluss, doch dem Schlerner versagten die Nerven. Kläglich verfehlte er aus 7 Metern den Kasten. Bei dieser Chance hatte er wohl zu viel Zeit zum Nachdenken.
Als schon alle mit einer Punkteteilung rechneten schlug Amofah zum zweiten Mal zu (90.). Bacha konnte einen Schuss von Goller nicht zur Seite abwehren und Amofah stand dort wo ein Stürmer stehen muss und schoss zum viel umjubelten 2:3 ein. Prad schmiss nochmals alles nach vorne und wurde in der 93.Minute über Brentel, Niedermair und Goller ausgekontert. Der junge Goller konnte sich am Ende über sein 3.Saisonstor freuen.

 

Mit dem Ergebnis und den 3 Punkten konnte man also zufrieden sein. Mit der gezeigten Leistung leider (wieder einmal) nicht.
In dieser Hinrunde wechselten sich starke Leistungen mit sehr sehr schwachen, fast schon nicht wiedererkennbaren Auftritten unserer Mannschaft ab. Mehr Entschlossenheit in der Offensive und mehr Kompaktheit in der Defensive fehlte uns. Konstanz zàhlte leider nicht zu unseren Stàrken.Nun gilt es die Hinrunde abzuhaken, sich gut zu erholen und dann in der Rùckrunde voll anzugreifen.

 

Tore: 0:1 Amofah (13.) 1:1 Gander (27.) 2:1 Steinhauser (57.) 2:2 Eigentor Steiner (59.) 2:3 Amofah (90.) 2:4 (Goller (90.+3)

 

Aufstellung: Pasquazzo Patrick, Wieser Alex (ab 87. Comploi Matthias), Moritz Malfertheiner, Mulser Adam (ab 52. Harasser), Mittermair Peter, Senoner Lukas, Amofah Willy (ab 90. Trocker Arno), Insam Marc (ab 66.Verbeeck Jakob), Niedermair Daniel, Rier Elias (ab 52. Goller Walter), Brentel Dylan

Weiters auf unserer Ersatzbank: Lipinski Konrad, Trocker Alex, Leitner Alex, Federer Elias;

Schreibe einen Kommentar