Side Menu

Kürzliche Posts

Archives

 

Blog

SG Schlern – ASV Stegen 2:2 (0:1) Schlern und Stegen beendet die Landesliga mit einem Unentschieden…

Mit einer ersatzgeschwächten Aufstellung bestreitete Schlern das letzte Meisterschaftsspiel in der Landesliga gegen den ASV Stegen. Da beide Mannschaften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hatten, wurde das Spiel wegen der Giro Etappe von Kastelruth auf die Seiser Alm auf dem Samstag vorverlegt. Stegen bestimmte in der ersten Hälfte das Spiel und kam in der 15.Min. mit Hilber gefährlich vor das Schlerner Tor. Der Ball streifte den rechten Torpfosten. Gleich darauf in der 16.Min. das 1:0 für Stegen, eine Unachtsamkeit der Schlerner Hintermannschaft, nutzte Frontuell sofort aus und besorgte für Stegen das 1:0. In der 27.Min. war für Schlern Markus Lantschner der einen gefährlichen Diagonalschuss knapp am linken Pfosten vorbei schoss.
Nach der Pause war wieder Stegen schneller am Ball als die Schlerner und erhöhten in der 50.Min. mit Markus Mutschlechner auf 2:0. Schlern wachte nun auf und erspielte sich einige gute Möglichkeiten, davon eine wurde in der 55.Min. durch Luca Corradin mit einem herrlichen Drehschuss von der Strafraumgrenze aus zum Anschlusstreffer erzielt. In der 74.Min. erzielte dann Tobias Prossliner sogar den Ausgleichstreffer zum 2:2 ein perfektes Zuspiel von Lantschner verwandelte Prossliner direkt ins lange Eck. In der 83.Min. hatte der kurz zuvor eingewechselte Daniel Iardino mit seinem ersten Ballkontakt die Chance zum Führungstreffer, einen Eckstoß köpfte er genau in die Arme von Stegener Torwart Töchterle und so blieb es bei der Punkteteilung. Schlern und Stegen spielen somit in der nächsten Saison weiterhin in der Landesliga.
 
Tore:
0 : 1 Frontull
0 : 2 Mutschlechner
1 : 2 Luca Corradin
2 : 2 Tobias Prossliner
 
Aufstellung:
Franz Fill, Mattia Valentini, Marco Dalla Rosa, Fabian Gasslitter, Martin Gabloner (ab 54. Moritz Pechlaner), Tobias Prossliner (ab 62. Daniel Iardino), Markus Lantschner, Daniel Niedermair, Maxi Unterkofler, Ivan Germano, Luca Corradin.

Post A Comment