Kürzliche Posts

Archives

 

Blog

SG Schlern – ASV Vahrn 2:2 (0:2) – Schlern zeigt große Moral…

Wenn man zur Halbzeit mit zwei Toren unterschied in Rückstand liegt und am Ende doch noch ein Unentschieden erreicht, so müsste man eigentlich mehr als zufrieden sein. Doch unsere Elf hätte sich am Ende gar einen Sieg verdient.
Der Reihe nach: Das Spiel war von Anfang an Ausgeglichen. Vahrn gab nach zehn Minuten einen ersten Warnschuss ab, welchen Torwart Fill jedoch ohne Probleme entschärfte. Schlern hingegen hatte Pech (18.), als Lantschner nach einer tollen Ballstafette nur die Querlatte traf.
Nach einem Fehler der Schlerner Hintermannschaft ging Vahrn etwas glücklich in Führung (25.). Geschockt von dem plötzlichen Rückstand fand Schlern für 15 Minuten nicht mehr in die Partie. Vahrn hingegen konnte diese Schockstarre der Heimmannschaft ausnutzen und ging durch Edenhauser mit 2:0 in Führung. Kurz vor der Pause hätte Karbon verkürzen können, doch seinen wuchtigen Kopfball lenkte der Vahrner Schlussmann mit Mühe über das Tor.
Wachgerüttelt von Trainer Memmo fegte die SGS in Halbzeit zwei wie ein Orkan über die Gäste hinweg. Es war nun ein Spiel auf ein Tor, mit enorm viel Ballbesitz für die Heimelf. Dem Dauerdruck der Schlerner konnten die Vahrner nur 15 Minuten standhalten. Germano drosch einen seiner gefürchteten Freistöße aus 20 Metern ins Torwarteck. Die Gäste konnten sich aus ihrer eigenen Hälfte nicht mehr befreien, jeder Befreiungsschlag kam sofort wieder zurück. Angeführt von Kapitän Unterkofler spielte die Offensivreihe der Schlerner groß auf, und nach 76 Minuten sorgte der eben erwähnte Unterkofler für den mehr als verdienten Ausgleich. Der eingewechselte Corradin hätte sogar auf 3:2 erhöhen können, doch anstatt selbst den Abschluss zu suchen, wollte er Lantschner in Szene setzen, dessen Pass ein Verteidiger jedoch in höchster Not abfangen konnte.
Den Zuschauern wurde also ein tolles Spiel geboten, mit vier Toren und etlichen Chancen. Die SG Schlern befindet sich auf dem richtigen Weg, denn man dominierte wieder über weite Strecken der Partie. Der Nächste Kracher folgt am Sonntag, wo uns der SC Passeier zum Tanz bittet.

 

Tore:

0:1 Steinmann (25.)

0:2 Edenhauser (32.)

1:2 Germano (60.)

2:2 Unterkofler (76.);

 

Aufstellung: Fill Franz; Karbon Moritz, Mehovic Adnan, Malfertheiner Alex; Jaider Tobias, Plunger Felix (ab 66. Corradin Luca), Rungaldier Manuel, Germano Ivan, Gasslitter Fabian; Unterkofler Max, Lantschner Markus;
Weiters auf unserer Ersatzbank: Vienna Mark, Prossliner Tobias, Pechlaner Moritz, Gabloner Martin, Karabacher Fabian, Kritzinger Simon;

Schreibe einen Kommentar