Kürzliche Posts

Archives

 

Blog

#Spielbericht 19. Spieltag: SG Schlern – AFC Eppan 3:1 (2:1) | Schlern schlägt den Spitzenreiter…

Ach was war das wieder für ein toller Fußballnachmittag der SG Schlern-Anhänger. Spannung pur von Minute eins an, Sieg gegen den Tabellenersten und wieder keine Niederlage.
Von Anfang an zeigte man den Gästen aus Eppan dass man sich keineswegs vor ihnen versteckt. Schlern attackierte den Tabellenführer von Beginn an in seiner eigenen Hälfte und gab sofort den Ton an. Bereits nach fünf Minuten gab Malfertheiner einen ersten Warnschuss ab. Zum 1:0 kam es keine zehn Minuten später. Prossliner wurde an der Strafraumgrenze der Gäste von den Beinen geholt. Etwas überraschend zeigte der Unparteiische ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt und schickte Anxhelo auch noch mit glatt Rot vom Platz. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lantschner sicher zum 1:0 Führungstreffer. Ein Auftakt nach Maß also für die SG Schlern. Doch die Freude wehrte nur kurz, denn genau drei Minuten später entschied Schiedsrichter Meli erneut auf Elfmeter, dieses Mal für Eppan. Lekiqi ließ sich im Strafraum theatralisch fallen, und womöglich um seinen Fehler von vorhin gut zu machen entschied der Unparteiische auch hier auf Elfmeter. Das Duell hieß nun Iardino gegen Osti. Wie zuvor zog auch hier der Tormann den Kürzeren, womit es nach 19 Minuten 1:1 stand. Wer jetzt meint dass nun etwas Ruhe einkehren könnte, liegt völlig falsch. Nach einem kurz ausgeführten Eckball der SGS landete der Ball bei Innenverteidiger Mehovic, welcher übrigens nicht mit aufgerückt war, sondern an der Mittellinie nach hinten absicherte. Dieser entschloss sich die Kugel mit Wucht Richtung gegnerisches Tor zu befördern, und zur Freude aller Heimfans landete die Bogenlampe genau im gegnerischen Tor. Diese Aktion hielt nun keinen mehr auf den Sitzen, für kurze Zeit glich der Bozner Pfarrhof einem Freudenhaus.
Nachdem der Pulsschlag von Fans und Spieler etwas nach unten ging kehrte auch schon wieder Normalität ein. Eppan konnte sich durch seine individuelle Klasse trotz Unterzahl einige Chancen herausspielen, wobei die SGS sich bietende Kontermöglichkeiten nicht nutzte. Nach chaotischen ersten 45 Minuten brauchten alle Beteiligten erstmals 15 Minuten Verschnaufpause.
Durchgang zwei ging im Prinzip genauso los wie der Erste. Schlern war am Drücker, war präsenter, war besser. Vier Minuten waren gespielt, da hätte es erneut Elfmeter für die Schlerner geben müssen. Corradin wurde klar gefoult, doch anstatt auf Strafstoß zu entscheiden, ließ Meli Vorteil laufen. Corradin nämlich konnte das Leder noch irgendwie zu Lantschner spitzeln, welcher von links in die Mitte zog und mit einem präzisen Schuss dem Eppaner Schlussmann das Nachsehen gab. Saisontreffer Nummer 14 für Lantschner! Nach 49 Spielminuten lag man also mit 3:1 in Front und war ein Mann mehr. Den Gästen war anzumerken dass sie das Spiel bereits aufgaben, und trotzdem konnten einige Spieler dies nicht einsehen. Der in Minute 52 eingewechselte Lekiqi brachte zwar Schwung in die Eppaner Offensivreihe, doch fiel auch des öfteren negativ auf. Immer wieder kam es zu kleinen Nickligkeiten, der Unparteiische und seine Assistenten hatte alle Hände voll zu tun. Der eben erwähnte Mittelfeldspieler des AFC Eppan hatte seine Nerven nicht im Griff und beleidigte Meli in Minute 72 derart wüst, dass dieser beschloss auch ihn vorzeitig unter die Dusche zu schicken.
Nun war die Sache für die SG Schlern endgültig gegessen. Die noch zu verbleibenden 20 Spielminuten spielte man ganz beruhigt zu Ende, und nach 95 Minuten war die Sensation perfekt.
Schlern stellte dem großen AFC Eppan also ein Bein, die Landesliga ist spannender denn je, und wieder sah man dass im Fußball alles möglich ist. Vor allem die Einstellung und Herangehensweise der SGS war am gestrigen Sonntag ausschlaggebend.
Auf seinen Loorbeeren darf sich die SG Schlern nun allerdings nicht ausruhen, denn am Sonntag kommt es in Stegen bereits zum nächsten Schlager. Hoffentlich kann die SGS ihren Erfolgslauf fortsetzen, und auch wenn es nicht klappen sollte, sind wir verdammt Stolz. Auf Euch und auf all das was ihr bisher geleistet habt!

Tore: 1:0 Lantschner (16., EM.), 1:1 Osti (19., EM.), 2:1 Mehovic (25. Min), 3:1 Lantschner (49. Min);

Aufstellung: Iardino Daniel; Dalla Rosa Marco, Karbon Moritz, Mehovic Adnan, Gasslitter Fabian; Prossliner Tobias (ab 86. Sattler Alex), Malfertheiner Alex, Tadé Alex, Trocker Arno; Corradin Luca (ab 70. Kritzinger Simon), Lantschner Markus (ab 82. Federer Elias);
Weiters auf unserer Ersatzbank: Gasser Thomas, Malfertheiner Moritz, Gabloner Martin, Jaider Tobias;

Schreibe einen Kommentar