Kürzliche Posts

Archives

 

Blog

#Spielbericht: 8. Spieltag | ASV Riffian/Kuens – SG Schlern 7:0 (4:0) | Schlern kommt unter die Räder…

Unglaublich, aber wahr: im direkten Duell mit dem ASV Riffian/Kuens musste sich die SG Schlern mit 0:7 (!) geschlagen geben. Obwohl man sich so viel vornahm – es ging beinahe alles schief.

 

Für die SGS begann die Partie auf die denkbar ungünstigste Art und Weise. Bereits in der dritten Spielminute stand Kroess nach einem Eckball mutterseelenallein im Strafraum und besorgte den Hausherren die frühe Führung.  Da nach dem 0:1 aber noch weitere 87 Minuten zu spielen waren gab es kein großen Grund zur Aufregung. Man hatte ja noch reichlich Zeit um den Rückstand aufzuholen.

Man konnte sogar ausgleichen, doch die Unparteiische gab einen Kopfballtreffer von Karbon wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht. Hätte dieser Treffer gezählt – wer weiß welchen Lauf das Spiel dann wohl genommen hätte. Zu viel konjunktiv aber in diesem Satz…

 

So allerdings machten die Hausherren mit ihren nächsten drei Chancen drei weitere Tore. Effizienz pur! Es wurde den Stürmern allerdings auch viel zu einfach gemacht. Zwei der drei Tore resultierten aus langen Bällen, wo die Schlerner Abwehr alles andere als sicher agierte. Mit dem 0:4 ging es dann auch in die Halbzeit, und ein eigentlich mit Spannung erwartetes Duell war bereits nach 45 Minuten entschieden.

 

Dass es das Schicksal mit der SGS nicht gut meinte zeigte sich auch in Halbzeit zwei. Nach fünf gespielten Minuten gab es Elfmeter für Riffian/Kuens. Spechtenhauser trat an und verwandelte sicher zum 0:5 aus Schlerner Sicht.

So verrückt es auch klingen mag, aber es war dies der erst fünfte Schuss auf das Schlerner Gehäuse.

 

Auch die Treffer sechs und sieben wurden den Hausherren quasi auf dem Silbertablett serviert. Diese nahmen die Geschenke allesamt dankend an und fügten der SG Schlern eine peinliche und schmerzvolle Niederlage zu.

Würden es die Regeln erlauben eine komplette Mannschaft auszutauschen, Trainer Paissan hätte an diesem Sonntag-Nachmittag diese Option wohl gewählt. Die gesamte Mannschaft war völlig von der Rolle und kaum wiederzuerkennen.

 

Es gilt nun dieses Spiel hinter sich zu lassen und bereits voll fokussiert auf nächsten Sonntag zu schauen. Eine solche Schmach soll es so schnell nicht nochmal geben.

 

Tore: 1:0 Kroess (3. Min), 2:0 Bernard (17. Min), 3:0 Spechtenhauser (23. Min), 4:0 Bernard (37. Min), 5:0 Spechtenhauser (50. Min, EM), 6:0 Flarer (63. Min), 7:0 Pircher (85. Min);

 

Aufstellung: Pasquazzo Patrick; Malfertheiner Moritz, Jaider Tobias (ab 59. Sattler Alex), Mittermair Peter, Brentel Dylan; Gasslitter Fabian (ab 65. Plunger Felix), Malfertheiner Alex, Karbon Moritz, Trocker Arno (ab 46. Kritzinger Simon), Niedermair Daniel (ab 74. Mayrl Maximilian), Plankl Stefan (ab 59. Gross David);

Weiters auf unserer Ersatzbank: Fill Felix, Crisci Andrea;

Schreibe einen Kommentar