Side Menu

Kürzliche Posts

Archives

 

Blog

#Spielbericht – 19. Spieltag: SG Schlern – ASV Gargazon 3:4 (0:2) | Ärgerliche Niederlage gegen Tabellenschlusslicht…

Und wieder zeigte sich dass die SG Schlern immer für eine Überraschung gut ist – dieses Mal jedoch in negativer Hinsicht. Gegen Schlusslicht Gargazon musste man eine bittere 3:4 Niederlage hinnehmen und liegt nun auf dem vierten Tabellenplatz.

Nachdem man in der Vorwoche gegen Tabellenführer Salurn verdient mit 2:o gewinnen konnte, hoffte man eigentlich gegen Gargazon an der guten Leistung anknüpfen zu können. Leider stimmte die Einstellung gerade im ersten Durchgang nicht, weshalb man am Ende gar mit leeren Händen dastand.

 

Das Spiel begann aus Schlerner Sicht ohnehin nicht nach Plan. Schon nach drei Spielminuten traf Holzer mit einem Traumtor zum frühen 1:0 für die Gäste. Die SGS war geschockt vom Rückstand und ließ sich von diesem frühen Gegentreffer sichtlich aus dem Konzept bringen. Lange Zeit lief nichts zusammen, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Einziger Lichtblick im Schlerner Spiel war Niedermair, der sich gegen die Abwehrspieler einige Male durchsetzen konnte und stets bemüht war auch seine Mitspieler in Szene zu setzen.

Gargazon konzentrierte sich von Beginn an auf das Verteidigen, wobei der Führungstreffer den Gästen natürlich schön in die Karten spielte. Kurz vor der Pause erhöhte das Tabellenschlusslicht sogar auf 2:0. Nach einem Missverständnis in der Schlerner Abwehr überlistete Santer mit einem sehenswerten Fallrückzieher von der Strafraumgrenze aus Torwart Fill und traf zur doppelten Führung (40).

Vor der Pause hätte Malfertheiner zumindest auf 1:2 verkürzen können, doch sein Abschluss aus knapp 16 Metern zischte am langen Pfosten vorbei (43).

Nach einer unerwartet schwachen ersten Halbzeit wollte die SGS in Durchgang zwei eine Schippe drauflegen. Bereits in den Anfangsminuten war eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar, das Tor aber gelang wiederum den Gästen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde Ex-Schlern-Akteur Marcadella in die tiefe geschickt. Mit einem satten Schuss ins lange Eck ließ er Fill keine Chance und baute die Gästeführung auf 3:0 aus (59.). Effizienz pur, denn mit dem vierten Schuss aufs Tor gelang Gargazon der dritte Treffer.

 

Die SG Schlern gab sich aber nicht auf und sorgte mit zwei Treffern von Niedermair binnen zwei Minuten (61. & 62.) für neue Spannung. Nun hatte die SGS eigentlich die Chance auch den Ausgleichstreffer zu erzielen, denn das Momentum war nun klar auf Seiten der Heimmannschaft. Dass es an diesem Sonntagnachmittag aber nichts mit dem Sieg werden sollte zeigte sich knapp zehn Minuten vor Spielende. Ein eher harmloser Abschluss von Nussbaumer fand auf kurioser Weise den Weg ins Schlerner Tor (80.), womit auch der letzte Widerstand zu Nichte gemacht wurde. Zwar kam die SG Schlern zwei Minuten später mit Karbon noch einmal ran, zu mehr sollte es am Ende aber nicht reichen (82).

 

Letzte Woche sprach man von der „Schlerner Wundertüte“, und auch dieses Mal lässt sich das Auftreten der SGS kaum erklären. Während man in den Duellen mit den Spitzenmannschaften stets eine gute Leistung zeigt, fehlt es in den Begegnungen mit den vermeintlich schwächeren Gegner immer am gewissen Etwas. Durch die fehlende Konstanz wird sich die SG Schlern nun wohl endgültig vom Titelkampf verabschieden können. Bei noch zehn ausstehenden Spielen wird man die elf Punkte Rückstand auf Salurn wohl nur durch ein fußballerisches Wunder wettmachen können.

 

Tore: 0:1 Holzner (3. Min), 0:2 Santer (40. Min), 0:3 Marcadella (59. Min), 1:3 Niedermair Daniel (61. Min), 2:3 Niedermair Daniel (62. Min), 2:4 Nussbaumer (80. Min), 3:4 Karbon Moritz (82. Min);

 

Aufstellung: Fill Felix; Jaider Tobias (ab 58. Harasser Tobias), Mulser Adam, Karbon Moritz, Malfertheiner Moritz; Malfertheiner Alex, Resch Patrick (ab 46. Leitner Alex); Insam Marc, Pichler Sebastian, Brentel Dylan; Niedermair Daniel;

Weiters auf unserer Ersatzbank: Pasquazzo Patrick, Rier Elias, Trocker Alex, Federer Elias;

Post A Comment